Grosses Ausmisten – Top-Tipps

Manchen hassen es und schieben es bis zur letzten Sekunde hinaus, ich machs extrem gerne: Ausmisten. Irgendwann muss doch der alte Ballast weggeschmissen werden und auch die Teile, die am Tag X perfekt passen, bei welchen du aber genau weisst, dass dieser Tag X in den nächsten hundert Jahren nicht kommen wird, müssen entsorgt werden.

 

Ich habe mich das letzte Wochenende für eine Expedition in die Tiefen meines Kleiderschranks entschlossen. An welchen alten Monster-Stücken ich vorbei gekommen bin, werde ich hier nicht erläutern. Dafür zeige ich dir hier meine 3 Top-Tipps für deine nächste Ausmist-Aktion.

 

garderobe

 

♥ Motivation

Meine Motivation war klar. Diesen Monat verdiene ich nach meinem Praktikum das erste mal das grosse Geld. Auf diesen Moment habe ich mich schon sooo lange gefreut. ;) Und da ich mit meiner Garderobe schon seit langem nicht mehr zufrieden war und ich mir nun neue Sachen leisten kann, müssen die alten schmuddeligen Kleider, Hosen, T-Shirts und Pullover weichen.

 

Wenn dir das eher schwer fällt, und/oder du einfach keine Lust hast auszusortieren, hier mein Tipp: Mach eine Party draus. Lade ein paar Freundinnen zu dir ein und mach eine kleine Modenschau draus. Sie können dir ehrlich sagen was sie an deiner Stelle entsorgen würden und was nicht. Erstens hast du die Motivation dazu erst Mal mit dem Ausmisten anzufangen und zweitens könnte dir diese Unterstützung bei der Entscheidung (behalten oder wegwerfen) helfen. Das gilt übrigens nicht nur für Kleider, sondern auch für jeglichen Kram wie MakeUp, Nagellacke, Accessoires und was du sonst noch so rumstehen hast.

 

♥ Systhematisch vorgehen

Mein Tipp zum systhematischen Vorgehen: Beginne mit dem was du unbedingt loswerden willst. In meinem Fall habe ich mit den Hosen angefangen. Hier meine Methode:

 

1. Schrank auf! Zuerst verschaffe ich mir einen Überblick. Wie bereits gesagt beginne ich mit dem „Abteil“ in welchem es am meisten auszumisten gibt. Da ich nicht genug Platz habe, um alles auszulegen, gehe ich von Abteil zu Abteil vor.

2. Die Stücke, bei denen ich sicher bin, dass ich sie nicht mehr brauche, lege ich auf das „weg damit-Biigeli“. Weiter unterteile ich nach „ich bin nicht sicher-Biigeli“ und nach „auf jeden Fall behalten-Biigeli“. Bei Kleidung probiere ich jedes Stück an und sortiere nach den entsprechenden Biigeli.

3. Ist alles sortiert, wende ich mich zuerst dem „ich bin nicht sicher-Biigeli“ zu. Mir hilft da am meisten eine zweite Meinung oder die aktuelle Situation/Saison. Wie bereits gesagt, kann da ein Mädelsabend sicher hilfreich sein. Wenn ich mich final entschieden habe, was ich behalten will und was nicht, folgt der Tipp „Was nun?“.

 

♥ Was nun? (Was passiert mit den ausgemisteten Sachen?)

Für mich stellt sich die Frage, was passiert nun mit den Sachen? Wegschmeissen kommt für mich nicht in Frage. Ab und zu behalte ich auch gerne mal zwei, drei Stücke, aus denen ich vielleicht am Tag X noch was machen kann. Aber meistens bin ich doch froh, wenn die Kleider am Schluss weg sind. Doch ich greife gerne auf Alternativen zum Altkleidersack zurück.

Zum Beispiel bin ich mehreren Flohmarkt-Seiten/Tausch-Gruppen auf Facebook beigetreten. Verkauf und Ankauf auf diesen Seiten funktioniert wunderbar.

Ebenfalls gibt es ab und zu Personen, die sich auf den genannten Facebook-Seiten melden, um Kleidung für Bewohner in armen Regionen zu sammeln. Diese Aktionen finde ich toll und möchte ich auch unbedingt unterstützen. Falls du auch mal auf diese Seiten schauen willst, hier die Links:

Flohmarkt ohne Regeln! – https://www.facebook.com/groups/548881755170414/?fref=ts

Flohmi ohne Regle CH – https://www.facebook.com/groups/521222637981155/

XXL Flohmarkt – https://www.facebook.com/groups/845416915468784/?fref=ts

Fashionflohmarkt Schweiz – https://www.facebook.com/groups/fashionflohmarkt/?fref=ts

Schwizer Flohmarkt – https://www.facebook.com/groups/806475352711792/

 

Ich wünsche dir viel Spass beim Ausmisten.♥

 

 

 
Share this article:
 
 
 
More posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.