Hinter den Kulissen der Swiss Music Awards 2017

 

Durch das Bloggen und auch durch meinen kleinen YouTube-Kanal wurden mir schon ganz tolle Möglichkeiten geboten. Ich durfte an mehreren Events teilnehmen, ich durfte unzählige Produkte testen, doch die Swiss Music Awards haben das nochmals auf einen ganz neuen Level gehoben!

Zusammen mit Sonja (koschka.ch) und Simii (Simiilila on YouTube) hatte ich die Möglichkeit die Swiss Music Awards 2017 aus Sicht der Presse zu verfolgen. Die Mädels und ich hätten auch die Show ansich sehen können, jedoch haben wir uns entschieden, dass wir mehr hinter die Kulissen blicken möchten. Denn die Show können wir immer noch anschauen. ;) Und da spreche ich jetzt für uns alle drei: Das war die beste Entscheidung die wir hätten treffen können! Wir haben im Pressebereich so viel gelernt, das haben wir echt nicht erwartet.

So nun aber von vorne: Die Mädels und ich durften zum Red Carpet und Fotos und Videos für unsere Kanäle machen und live über die Promis berichten (vielleicht habt ihr’s schon bei uns in den Instastories gesehen). Mit am Red Carpet waren ganz viele Leute von der Presse. Das 20 Minuten, Blick, diverseste Radiostationen, TV-Leute und weitere Blogger. Besonders bei den Presseleuten war eine ganz bestimmte Stimmung in der Luft. Jeder wollte das beste Interview führen, die interessantesten Fragen stellen und möglichst jeden Promi vor die Kamera oder vors Mikro holen. Das kann ich ihnen aber überhaupt nicht verdenken, sie wollen ja einen guten Job abliefern. Und trotzdem hat mich der Umgang unter den Pressevertretern erstaunt. Auf der einen Seite hat man sich gerne ausgeholfen mit Platz machen, Mikrofon halten, etc.. Auf der anderen Seite wurde richtig mies gespielt: es wurde gedrängelt, Plätze wurden „geklaut“ und der Umgang untereinander war wie im Haifischbecken. Jeder gegen jeden! Da muss man echt eine dicke Haut haben für den Job, Hut ab!

Im Grossen und Ganzen bin ich aber sehr überrascht über die Arbeit im Pressebereich. Die Jungs und Mädels, die uns über diverse Zeitungen, TV- und Radiostationen immer auf dem Laufenden halten geben echt alles, damit wir was spannendes zu hören und zu sehen bekommen.

Abgesehen von den Journalisten waren natürlich auch noch unzähligen Promis anwesend. Wen wir alles gesehen haben an den SMAs seht ihr in meinem Video oben. Im Vergleich zum ZFF, den Vlog dazu findet ihr hier, war der Auftritt der Promis ganz ähnlich: Fotos machen, Lächeln und die Manager weisen ihre Schützliche durch die einzelnen Pressestationen. Die VIPs können meist gar nicht selber entscheiden, wo sie hin gehen wollen. Jeder Schritt ist geplant und kontrolliert. Da kam mir nur ein Satz in den Sinn: „Lieber die, als ich.“

Trotzdem haben sich die meisten brav durch die vielen Interviewfragen durchgekämpft. Promis so nah zu erleben ist schon was Spannendes. Besonders dann, wenn sie so sympathisch sind. Ich kann euch ehrlich sagen, keiner der grossen Promis, die auf dem Teppich waren, war in irgend einer weise unhöflich oder unsympathisch! Sie waren alle super gut drauf und haben sich sichtlich auf die Show gefreut.

Doch ein Punkt war ziemlich komisch auf dem Red Carpet. Neben den grossen Stars und Nominierten der Show, wurden auch Z-Promis über den roten Teppich geschickt. Niemand hat sich für sie interessiert, weil man die meisten davon gar nicht kannte. Und trotzdem standen sie Minuten lang auf dem Red Carpet rum, als würden sie darauf warten ein Interview geben zu dürfen. Wie unangenehm?!

So, das war mein Fazit zu einem unvergesslichen, lehrreichen Abend an den Swiss Music Awards 2017! Wenn ihr noch mehr von den SMAs sehen wollt, dann schaut euch unbedingt Sonjas Video hier oder das von Simii hier an.

Shop this look!(2)

 

 
Share this article:
 
 
 
More posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.