Die nicht ganz perfekten Cookies!

Rezepte suchen, das finde ich meistens sehr entspannend. Es gibt so eine grosse Auswahl, egal ob auf Pinterest, Chefkoch oder auf anderen Blogs. Aber halt! Da gibt es doch einige Hürden, auf jeden Fall bei Pinterest oder auf anderen Blogs. Denn viele dort zu findende Rezepte sind in englisch. Ach das ist doch nicht das Problem, das Problem sind die Massangaben in Cups…

Eine meiner besten Freundinnen hat mir ein super Rezept gegeben, welches ich auch 1:1 ausprobiert habe. Das war mein Versuch mich der Massangabe Cups zu stellen und obwohl es einfach klingt, ist es das leider doch nicht… Man soll ja einfach eine Kaffetasse nehmen, das soll eine normale Cup sein. Dann ist wohl meine Kaffetasse abnormal. :D Bei mir ist eine Cup Zucker (3/4 brauner, 1/4 weisser Zucker) 236g schwer. Kommt das hin?

1

2

Auf jeden Fall hab ich das Rezept ausprobiert und ich war total überzeugt, dass es funktionieren würde, denn es entstand ein schöner Teig.. Naja, es waren eher Crumbles… Ich habe dann wie im Rezept die Bällchen geformt und auf dem Blech platziert. Die Cookies waren sehr dick, ich dachte die gehen sicher noch auseinander und es verteilt sich dann alles.. Haha, falsch gedacht..

3

Die Cookies gingen leider gar nicht auseinander… Ich musste sie runterdrücken. ABER und jetzt kommt wirklich das grosse ABER: Die Cookies waren super lecker! :) Innen weich und chewy, aussen schön mürbe. Eigentlich sollten ja die Cookies nur chewy sein, leider hab ich das nicht so hinbekommen… Aber trotzdem sind sie super angekommen und waren total lecker.

Ich konnte mich also nicht so an die Massangabe Cups annähern. Aber ich gebe nicht auf, denn es gibt zu viele tolle Rezepte in der Massangabe… Deshalb werde ich mir wohl so einen Cup-Messbecher kaufen müssen, denn ich möchte, wenn ich schon so ein Rezept ausprobiere, alles richtig machen. Bei meinem letzten Versuch ist’s ja nicht schlecht rausgekommen, aber ich bin nicht 100%ig zufrieden, deshalb muss ein Messbecher her. ;)

4

5

Wie handhabt ihr solche Massangaben? Schrecken euch Rezepte mit Cups ab oder rechnet ihr alles um? Wie stellt ihr das an? Wenn ihr einen hilfreichen Tipp habt, dann nur her damit. :D ♥

Danke für eure Tipps und habt eine tolle Woche.

Eure Stéphie. ♥

 
Share this article:
 
 
 
More posts

8 thoughts on “Die nicht ganz perfekten Cookies!

  • Mit Cookies kann man sowieso nie was falsch machen, aber das die nicht auseinanderlaufen habe ich auch noch nie gehört. Bei mir wird das immer ein einziger blechgroßer Keks. Mit Cup hab ich noch keine wirklichen Erfahrungen, will mir aber trotzdem mal so ein Messlöffelding kaufen. Kann ja nie schaden, wenn man sowas hat :D

    Alles Liebe, Jacky
    kolibritastisch.blogspot.com

  • Auch wenn die Cookies nicht so geworden sind wie du es gerne hättest sehen sie trotzdem sehr sehr lecker aus.
    Ich muss jetzt auch mal Cookies probieren. Meine Mum backt zwar immer welche, aber die mag ich nicht sonderlich. Möchte meine eigenen probieren.

    xoxo Bibi F.ashionable

  • Bei Cookies kannst du eigentlich nichts verkehrt machen und das Ergebnis auf den Bildern spricht für sich. Ich habe jetzt selbst richtig große Lust auf eine Handvoll Platzerl bekommen …

    Herzliche Grüße

    Sissi

  • Deine Cookies sehen sehr lecker aus und ich hätte sie garantiert auch gerne probiert. Aber mir geht es ähnlich wie dir, mich schrecken Maßangaben in Cups auch immer ab. Weiß man, was für Kaffeeeimer die Leute da verwendet haben? Oder waren es eher kleine, zierliche Tassen!? Alles sehr ungenau. Deswegen hielt ich mich seither immer an die grammgenauen Rezepte, weil das für mich einfacher ist. Ich kann beim Kochen zwar gut improvisieren, beim Backen aber eher nicht so.
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  • Hallo Stéphie,
    meiner Meinung nach ist auch die Hauptsache, dass die Cookies schmecken und schön chewy sind. Was das Auseinanderlaufen angeht, habe ich auch immer das gleiche Problem wie Jacky :D. Und an Rezepte mit Cup-Maßangaben habe ich mich bis jetzt auch noch nicht ran gewagt, nutze dann lieber Messbecher. Bin also gespannt auf dein vielleicht folgende Cup-Messbecher Review zu diesem Thema.

    Alles Liebe aus Hamburg
    Fräulein Anker (www.fraeuleinanker.de)

  • Man braucht keine Cups und auch keine Tassen :D es gibt Tabellen und Rechenformel, mit denen man die ganzen angaben umrechnen kann :) Ist dann halt etwas aufwendiger. aber wenn nur ein mal im Jahr mit einem Cup-Rezept kocht, kann man das ja machen :)

    Libe Grüße, Alex :D

  • Ich habe auch schon so viele verschiedene Cookie Rezepte gemacht. Und jedes Mal ist irgendwas schief gelaufen, aber geschmeckt haben sie dennoch. Und auch jetzt bei deinen Bildern krieg ich doch glatt wieder Lust, welche zu backen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.