Traumtagebuch – Start

Ich habe mir im Dezember ein Traumtagebuch gekauft. Es ist ein zuckersüsses rotes Büchlein mit Herzmuster, mit liniertem Papier und ein Schloss hat es auch noch. Gekauft hab ich das im Claire’s. Hat nicht viel gekostet und erfüllt seinen Zweck, also perfekt. ;) Aber wieso leg ich mir ein Traumtagebuch zu?

Traumtagebuch_1

 

Schon als kleines Prinzesschen habe ich praktisch jede Nacht geträumt, vor allem dann, wenn mich etwas beschäftigt hat. Und das ist auch heute noch so… (natürlich im guten wie im schlechten Sinne) An bestimmte Träume kann ich mich ins Detail genau erinnern wenn ich aufwache. An Andere jedoch nur in Brocken. Was mir auch schon passiert ist, ist dass ich Schlafgewandelt bin oder dass ich irgendetwas versucht habe zu machen, zum Beispiel im Bett etwas aufzuschreiben. Was früher sehr oft vorkam bei mir, war das Reden im Schlaf. Man hat mich nie verstanden, ist vielleicht auch besser so. ;)

Auch heute noch erzähle ich gerne von meinen Träumen. Vor allem weil sich meine Freunde und meine Familie immer schlapp lachen, wenn sie von meinen verrückten Träumen erfahren. Oft fragen sie mich dann „Stéphie wie kommst du auf so einen Quatsch…?“. Ganz ehrlich, in den geringsten Fällen habe ich eine Antwort. Meistens verarbeitet man ja mit Träumen den Alltag, was auch oft bei mir vorkommt. Aber wenn ich von fliegenden Schweinen träume hat das warscheinlich eher weniger etwas mit meinem Alltag zu tun.  Allein diese Vorstellung bringt mich zum Schmunzeln. :D Und genau dieses Schmunzeln möchte ich mir bewahren, damit ich immer wieder mal einen lustigen oder verrückten Traum lesen kann, wenn ich Lust drauf hab.

Aber wieso schreibe ich das auf meinen Blog? Da ich meinen Blog sehr offen halten möchte und ich offen und ehrlich über alles sprechen kann, das heisst meine Träume inklusive, werde ich allenfalls einige Träume posten. Natürlich nur die, die auch postenswert sind! Ist postenswert ein Wort? Ich hoffe du verstehst was ich damit sagen will! :)

 

Ein kurzer Info-Blogpost, der mir aber persönlich sehr am Herzen liegt. Und ich freue mich riesig meine Träume nieder zu schreiben! Wie sieht es in deinem Kopf aus? Hast du auch seltsame Träume oder bin ich die Einzige? Ich würde mich über deinen Kommentar freuen. :) ♥

 
Share this article:
 
 
 
More posts

3 thoughts on “Traumtagebuch – Start

  • Hi, ich habe deinen Blog soeben entdeckt! Das Design gefällt mir wirklich gut! Ich führe auch ein Traumtagebuch, um meine Traumerinnerung zu fördern, da ich Klarträumerin bin. Vielleicht hast du schon einmal was vom luziden Träumen gehört? Versuch es doch auch mal, es wird dir bestimmt gelingen! Beste Grüsse Jasmin

    • Liebe Jasmin
      Damit meinst du, dass ich meinen Traum steuern kann? Hab ich bis jetzt nicht bewusst gekonnt, würde mich aber sehr interessieren. Mir passieren einfach die verrücktesten Dinge (meistens auch die, die mich beschäftigen) während meinen Träumen…
      Liebste Grüsse
      die verträumte Stéphie ♥

      • Genau das meine ich. Es braucht ein bisschen Übung, aber sobald du das kritische Denken erlernt hast, klappt es garantiert mit dem Klarträumen. Vielleicht werde ich darüber und über meine Erfahrungen bald mal einen Blogpost schreiben. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.